Zurück in den Job

Mein Weg zurück in den Beruf
 

Meta





 

"Ein Berg Geld für nix" (VBM)

Auf der Seite des Verbands für berufstätige Mütter findet sich eine sehr gute Zusammenfassung des kürzlich erschienen Berichts über unsere Familienleistungen. Mal ganz ehrlich: Das wussten wir auch schon vor dem Bericht, schön dass die Politiker es jetzt schwarz auf weiß vor sich liegen haben. So können sie sich nicht mehr rausreden.Ob bis zur Wahl noch etwas passiert? Aber wir sind es die bei der Wahl entscheiden können, was sich ändern soll, indem wir wählen gehen!

Hier geht es zu dem Artikel: 

Zum Artikel auf VBM

 

Ich sehe allerdings ein viel, viel größeres Problem in der Einstellung zu arbeitenden Müttern: Bezeichnungen wie Rabenmütter und Mütter bzw. junge Frauen im gebährfähigen Alter sind in Unternehmen nicht erste Wahl - gelten eher als Risikofaktor: Unabhängig wie gut sie qualifiziert sind. 

Allerdings glaube ich weniger daran, dass die Regierung etwas an der Einstellung in den Unternehmen ändern kann. Das wird sich erst im Laufe der Zeit vollziehen: Unter anderem dann, wenn Unternehmen vor erhebliche Probleme gestellt werden, wenn Stellen zu besetzen sind und sich keine Bewerber mehr finden. Dann sind wir Mütter es, die beweisen können, dass arbeitende Mütter eine ganze Menge an Qualitäten mitbringen! Was spielt es für eine Rollo ob wir Mütter sind: Wir sind Arbeitnehmer, die einen erheblichen Beitrag in einem Unternehmen leisten können! 

Hinzu kommen noch weitere Probleme, gegen die die Regierung durchaus etwas tun kann: Die Kosten für die Kinderbetreuung: Ein Krippenplatz oder Tagesmutter bzw. Krippe und ergänzend Tagesmutter ist so kostenintensiv, dass sich viele Mütter gar nicht leisten können, arbeiten zu gehen - gerade für Frauen mit geringer Qualifizierung bleibt dann am Ende des Monats kaum noch etwas übrig.

Und dann ist da noch die Frage der Qualität in der Kinderbetreuung. In den letzten Jahren ging es fast ausschließlich um die Quantität. Eltern geben ihre Kinder aber nicht in fremde Hände, wenn sie um das Wohl ihres Kindes fürchten müssen. Es werden mehr Erzieher benötigt. In der Kindertagespflege (Tagesmütter) wurde in den vergangenen Jahren viel für die Qualität getan - meines erachtens reicht das noch nicht aus - es muss weiter ausgebaut werden. Tagesmütter müssen noch bessere Chancen haben sich weiter bilden zu können. 

 

 

9.2.13 08:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL